Die Wahrheit über den 23. Spieltag. Ein Nachtrag

Die Bayern hatten die inspirationslosen Schalkern mit einem 2:0 nach Hause geschickt. Nur zehn Minuten konnten die Blauweißen mithalten, dann begannen sie sich auf Schadensbegrenzung zu besinnen, mit der Folge, daß hinter ihnen mit nur noch sieben Punkten Anstand die flauen Leverkusener lauern, was nicht wirklich eine Gefahr ist, nach oben jedoch bereits acht Punkte Abstand zum BVB besteht, der sich durch den Münchner Sieg nicht verunsichern ließ und gegen Hannover in einem ziemlich heftig umkämpften 3:1 die Bayern auf eine 4-Punkte-Distanz hielt. Sieben Siege in Folge bereits und langsam wird die Sache unheimlich, vor allem, weil immer neue Verletzte und Verluste kompensiert werden müssen. Diesmal wurde Bender wieder krankenhausreif getreten, und Kehl kriegte die 5. Gelbe Karte, so daß nächstes Spiel gegen die Mainzer das komplette defensive Mittelfeld ausfällt. Aber Dortmund ließ gegen die taktisch durchaus gut aufgestellten Hannoveraner, die nicht umsonst ziemlich gut dastehen, nichts anbrennen. Nur die Chancenverwertung war wieder zum Haare ausraufen, und schließlich wurde den Dortmundern auch noch ein korrekter Treffer aberkannt, was das Spiel nochmal spannend machte, als Ya Konan mit einem Glücksschuß der Anschlußtreffer gelang und den Niedersachsen zur zweiten Luft verhalf. Aber soviel, daß es zum Ausgleich gereicht hätte, half das Tor dann doch nicht. Wozu es verhalf war ein spannendes Spiel. Eigentlich viel zu spannend für einen zartbesaiteten Menschen wie mich, aber schön war es trotzdem, vor allem Kuba und Lewandowski waren in einer Spiellaune, die ansteckend war. So wird es für Klopp sehr schwer, Kuba wieder auf die Bank zu setzen, wenn Götze wieder zurückkehrt.