Die Wahrheit über den 25. Spieltag

In Dortmund hat Zorc strahlend die Neuverpflichtung von Feulner bekannt gegeben. Er würde den BVB entscheidend voranbringen, hieß es. Feulner spielt erfolgreich beim Mainz 05, ist also ein alter Bekannter von Klopp. Aber das ist jetzt gar nicht so entscheidend. Komischerweise glaubt man in Dortmund, dass man mit der Verpflichtung von Zweitligaspielern vorankommt. Im Mittelfeld ist man aber nicht gerade unterbesetzt, es sei denn Boateng hat jetzt seine “letzte Chance”, wie er sein Engagement beim BVB selber nannte, verdaddelt. Er hat nämlich in alter Streetfighter-Manier strandhaubitzenvoll in Wilmersdorf zusammen mit seinem Kumpel Patrick Ebert Autoaußenspiegel abgebrochen. Wurde jedenfalls von Anwohnern behauptet, die die beiden beobachtet haben wollen, aber wer in Wilmersdorf schon mal einem parkenden Auto zu nahe getreten ist, dem kann schnell ähnliches blühen, denn ein Außenspiegel ist nicht nur ein Außenspiegel, sondern ein Statussymbol für den Spießer, und wer ihm oder dem Lack Schaden zufügt sollte nicht unter 20 Jahren Zuchthaus bestraft werden, jedenfalls wenn es nach dem Willen der Berliner ginge. Auch Hertha-Coach Lucien Favre war fassungslos und verbannte Patrick Ebert in die zweite Mannschaft. Daraufhin kassierte Hertha auch gleich eine Niederlage in Stuttgart, die nicht mal der Zopfträger verhindern konnte, weil er in diesem Spiel mal nicht angeschossen wurde, also auch kein Abpraller ins Tor gehen konnte. Meine Freundin Michaela, bekannt auch unter dem Namen Ralf Sotscheck, weinte bittere Tränen, denn der Vierpunktevorsprung ist ratzfatz auf ein Pünktchen zusammengeschmolzen. Im Gegensatz zu Ebert hatte Boateng Glück. Er ist sowieso verletzt und konnte deshalb auch nicht vom Dienst suspendiert werden. Gegen Bremen, für die es in der Liga um nichts mehr geht und die sich nun ganz um den Pokal und den Uefa-Cup kümmern können, hat nun Dortmund als letzte Mannschaft in der Rückrunde drei Punkte eingesackt. Zwar war man überlegen, aber es musste ein Elfer her, um endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis zu haben. So richtig glanzvoll sah das nicht aus, aber für Klopp war es wenigstens eine erfolgreiche Woche, denn sein Vertrag wurde verlängert, obwohl er der Meister der Remis ist und mit diesem Makel von keinem anderen Verein der Welt einen Vertrag bekommen hätte. Eine gute Woche auch, weil Feulner von Mainz 05 kommt. Von dieser Preislage sind die Nachrichten aus Dortmund. Demnächst geht es nach Berlin und dort können die Schwarzgelben endlich wieder mal zum Meistermacher avancieren, wenn es schon um nichts sonst geht. Leider steht nur Bayern und Wolfsburg als Alternative zur Verfügung und bei dieser Auswahl wäre meine Motivation auch nicht besonders hoch. Bayern hat wieder das unverschämte Glück eines kommenden Meisters, weil sie gegen Karlsruhe einen guten Spielzug benötigten, um zum Siegtreffer zu gelangen, während der KSC sich erfolglos abstrampelte. Auch bei Hoffenheim hakt es gewaltig. Im Spiel gegen Hannover kamen zwei neue Verletzte hinzu, womit bewiesen wäre, Meister wird, der am wenigsten unter Verletzungspech zu leiden hat. Mit dem Pechvogel Sanogo wird Hoffenheim sogar noch den 5. Platz verpassen, und Hannover wird absteigen, obwohl sie schon wieder aus zwei Standardsituationen zwei Tore machten und ein Unentschieden herausholten. Immerhin der 2. Auswärtspunkt in der gesamten Saison. Den anderen holte Hannover wo? Genau, in Dortmund.